Titelbild der Praxis für Osteopathie und Mitochondrientherapie von Heilpraktikerin Barbara Sasse in Hardegsen für Göttingen, Northeim, Uslar und die Region Südniedersachsen
Titelbild der Praxis für Osteopathie und Mitochondrientherapie von Heilpraktikerin Barbara Sasse in Hardegsen für Göttingen, Northeim, Uslar und die Region Südniedersachsen
Praxis für Osteopathie und Naturheilkunde
Praxis für Osteopathie und Naturheilkunde

Info des Monats

Fibromyalgie – Die unsichtbare Krankheit

Was ist Fibromyalgie

Wörtlich übersetzt bedeutet das Wort Fibromyalgie „Faser-Muskel-Schmerz“. Schätzungsweise 2 – 4 % der deutschen Bevölkerung leiden unter dieser schmerzhaften chronischen Erkrankung. Zu etwa 80 % sind Frauen betroffen, aber auch Männer und selbst Kinder erhalten die Diagnose „Fibromyalgie-Syndrom - FMS“.


Bekannt ist diese Erkrankung auch unter der Bezeichnung „Weichteilrheuma“. Typisch sind diffuse Ganzkörperschmerzen an wechselnden Orten der Muskulatur, Sehnenansätzen, Gelenken und der Wirbelsäule.

 

Die Schmerzen werden häufig begleitet von organischen Störungen, die alle Organsysteme betreffen können, wie Erschöpfung, Schlafstörungen, Depression, Kopfschmerzen und Migräne, Infektanfälligkeit, Verdauungsstörungen, Neuralgien, oder unruhige Beine.
Diagnose einer Fibromyalgie.

Diagnose einer Fibromyalgie

Die Diagnose Fibromyalgie gilt innerhalb der Schulmedizin immer noch als „Verlegenheitsdiagnose“. Sie ist nicht einfach zu stellen, da die Erkrankung viele Gesichter hat, aber Laborparameter oder MRT-Befunde nicht eindeutig sind. Dennoch haben die Patienten in der Regel einen großen Leidensdruck.

 

Das wichtigste Diagnosekriterium sind mehr als 3 Monate bestehende Druckschmerzen an 11 von 18 Druckschmerzpunkten, den sogenannten Tenderpoints, die sich an definierten Stellen an Ober- und Unterkörper, einem Wirbelsäulenabschnitt und am Brustkorb befinden. Gleichzeitig müssen andere Ursache für die Beschwerden ausgeschlossen sein.

Schulmedizinische Therapie

Die Therapie erfolgt symptomatisch entsprechend der Beschwerden unter anderem mit Schmerzmitteln, Antidepressiva, Psychotherapie und Antiepileptika. Manche Patienten erhalten zudem Physiotherapie, Wärmeanwendungen oder eine spezielle Therapie in Kältekammern sowie Reha-Sport.


Die Erkrankung gilt als unheilbar.

Therapieansätze in meiner Praxis

Fibromyalgie und eine reduzierte Zellleistung

Unser Körper gewinnt seine Energie in den tausendfach vorhandenen Mitochondrien in jeder einzelnen unserer Billionen Körperzellen. In diesen Mitochondrien werden Sauerstoff und Nährstoffe in Energie umgewandelt – eine Grundvoraussetzung für ein gesundes menschliches Leben und ein funktionierendes Immunsystem. Viele Fibromyalgie-Patienten weisen Defizit in der mitochondrialen Energiegewinnung auf. Dieses Defizit ist für die Patienten leidvoll zu spüren aber auch labortechnisch zu belegen.

 

Seit 2014 biete ich eine innovative und effektvolle Elektrotherapie an, die auch Fibromyalgiepatienten helfen kann, die Beschwerden deutlich zu lindern: die ganzheitliche MitoEnergy®-Mitochondrientherapie. Dabei werden speziell für Fibromyalgie entwickelte Frequenzabfolgen kombiniert mit einer zeitgleichen Verabreichung einer Vitalstoffinfusion, die optimal auf den Nährstoffbedarf von Mitochondrien zugeschnitten ist.


Weitere Informationen zur Therapie finden Sie hier.

Fibromyalgie und ein gestörter Säure-Basen-Haushalt

Ein dauerhaftes Ungleichgewicht der Ernährung zwischen sogenannten säurebildenden Lebensmitteln, wie Kaffee, Fleisch, Zucker, Alkohol und sogenannten Basen bildenden Lebensmitteln, wie Obst, Gemüse, Salate kann längerfristig zu einer chronischen Belastung für den Organismus führen. Überschüssige Säuren müssen durch Mineralien neutralisiert und gepuffert werden. Diese Verbindungen können auskristallisieren und sich in den Muskelumhüllungen, den Faszien, ablagern und dort zu einer chronischen Reizung und zur Ausschüttung von Schmerzbotenstoffen führen. In meiner „Info des Monats – Entgiftung“ finden Sie weitere Erklärungen zur Säure-Basen-Balance.

 

Ich habe gute Erfahrung bei Fibromyalgie-Patienten mit basischen Ganzkörper-Gesundheitswickeln gemacht, die ich seit vielen Jahren anbiete. Seit 2014 kann ich ein MitoEnergy®-Spezialprogramm zur verbesserten tiefen inneren „Entschlackung“ und „Entgiftung“ einsetzen. Die Anwendung kann im Gesundheitswickel erfolgen. Sie kann aber auch ohne Wickel durchgeführt werden.

Fibromyalgie und toxische Belastungen

In Teilen der Alternativmedizin stehen hier vor allem Schwermetallbelastungen durch Stoffe wie Quecksilber (aus Amalgam-Zahnfüllungen, Blei, Cadmium u. a. im Verdacht. Durch eine derartige Belastung können Schmerzrezeptoren (Nozizeptoren) aktiviert werden. Dies wiederum kann zur Ausschüttung von Neurotransmittern führen, die an der Entstehung der typischen Fibromyalgie-Symptome beteiligt sind.

 

Ob eine Schmermetallbelastung vorliegen könnte, lässt sich zunächst in der Anamnese klären und bei Bedarf durch eine spezielle Laboruntersuchung nachweisen. Ist dies der Fall, ergibt sich eine neue Therapieoption für die betroffenen Patienten. Sie können von einer Schwermetall-Entgiftung - der sogenannten Chelatierung - profitieren.


Diese Therapie finden Sie auf meiner Website hier erklärt.

Fibromyalgie und Darm-Störungen

Von Paracelsus ist seit ca. 1530 n. Chr. der markante Satz überliefert: „Der Tod sitzt im Darm“. Er wusste bereits damals um die Wichtigkeit der Darmgesundheit. Auch für Fibromyalgie-Patienten ergibt sich hier ein alternativer Behandlungsansatz. Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder eine geschädigte Darmflora können zu einer chronisch entzündlichen Darmschleimhaut führen. Durch diese wiederum gelangen Entzündungsmediatoren in den Kreislauf, die eine Fibromyalgie befeuern und aufrechterhalten können.

 
Hier bietet sich ein Test auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten – der ProImmun®M-Test sowie eine Darmsymbioselenkung als Therapieoption an. Weitere Erklärungen lesen Sie hier.

Fibromyalgie nach Verletzungen der Wirbelsäule

Bei Fibromyalgie-Patienten zeigen sich auffällig häufig Traumata der Wirbelsäule in ihrer Vorgeschichte. Dies können ein Schleudertrauma der Halswirbelsäule nach Verkehrsunfall, Stürze auf das Steißbein, Bandscheibenvorfälle oder Operationen sein. Hier könnte ein Auslöser für ein generalisiertes Schmerzgeschehen der Fibromyalgie-Betroffenen sein.

 

Findet sich eine Wirbelsäulenverletzung in der Anamnese, unterziehe ich diese Patienten zunächst einer ausführlichen osteopathischen Untersuchung. Bei Bedarf kann sich eine osteopathische Behandlung anschließen. Näheres dazu hier.

Fibromyalgie mit vegetativer und hormoneller Beteiligung

Hier bietet die „Apotheke Gottes“ eine ganz natürliche Therapieoption: die Mykotherapie – Pilzheilkunde

 

Therapeutisch wirksame Pilze haben eine ausgleichende und regulierende Wirkung und können sehr gut ergänzend im Rahmen einer ganzheitlichen Behandlung bei Fibromyalgie eingesetzt werden.

Anwendungsbeispiele:

  • Ausgleich einer gesteigerten Schmerzempfindlichkeit
  • Regulation des gestörten Serotonin-Stoffwechsels
  • Stärkung des Nervensystems und des Immunsystems
  • Aufbau der Darmflora
  • Antientzündliche Wirkung
  • Entgiftung

Bitte lesen Sie hier mehr dazu.

Ich hoffe, Ihnen durch die Präsentation meiner therapeutischen Möglichkeiten einige neue Ansätze aufgezeigt zu haben, die zur Reduktion Ihrer Beschwerden beitragen können. 

 

Es würde mich freuen, auch Sie auf dem Weg zu mehr Lebensqualität begleiten zu dürfen.

Praxis für Osteopathie und Naturheilkunde

 

Barbara Sasse

Heilpraktikerin


Zum kleinen Holze 3
37181 Hardegsen

Kontakt

Rufen Sie einfach an

 

05505 / 999 898

 

oder schreiben Sie eine Mail an

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Heilpraktikerin Barbara Sasse 2017

Impressum, Datenschutz, Wegbeschreibung


Anrufen

E-Mail

Anfahrt