Titelbild der Praxis für Osteopathie und Mitochondrientherapie von Heilpraktikerin Barbara Sasse in Hardegsen für Göttingen, Northeim, Uslar und die Region Südniedersachsen
Titelbild der Praxis für Osteopathie und Mitochondrientherapie von Heilpraktikerin Barbara Sasse in Hardegsen für Göttingen, Northeim, Uslar und die Region Südniedersachsen
Praxis für Osteopathie und Naturheilkunde
Praxis für Osteopathie und Naturheilkunde

Entschlackt in den Frühling

Eine gestörte Säure-Basen-Balance führt zur Ablagerung von Stoffwechselabfallprodukten im Bindegewebe. Diese können zu einer Störung der Zellfunktion und dadurch zu vielerlei Beschwerden wie Polyneuropathie, Fatigue-Syndrom, chronischen Schmerzen, aber auch Reizdarm und Cellulite führen. Die MitoEnergy-Mitochondrientherapie vermag durch speziell dafür ausgelegte elektrische Signale eine gesteigerte Entschlackung und Entgiftung des Bindegewebes anzuregen. Eine Kombination mit Osteopathie und Vitalstoffpräparaten nach dem Therapiekonzept der Cellsymbiosis®-Therapie von Dr. med. Heinrich Kremer können den Effekt der MitoEnergy-Mitochondrientherapie zusätzlich steigern.

Eine gute Entschlackung des Bindegewebes gehört seit vielen Jahren zu den Spezialitäten meiner Praxis. Im Folgenden möchte ich Ihnen gerne erklären, warum eine gute Entgiftung, Entschlackung und Entsäuerung so wichtig sind.

 

Jede unserer Körperzellen ist auf eine gute Versorgung mit Sauerstoff und Nährstoffen angewiesen, damit alle lebensnotwendigen Stoffwechselprozesse in der Zelle – im sogenannten Intrazellulärraum – ablaufen können. Bei jeder dieser chemischen Reaktionen entstehen Abfallprodukte, die durch die Zellmembran wieder in den Raum außerhalb der Zelle transportiert werden müssen. Dieser Raum wird als Bindegewebe, Extrazellulärraum, Pischingerraum oder auch Matrix bezeichnet. Von dort aus werden die Abfallprodukte über Blut- und Lymphgefäße abtransportiert und schließlich über Haut, Nieren, Leber und Lunge ausgeschieden.

Ablagerung von Stoffwechselrückständen durch Störungen der Säure-Basen-Balance

Dies ist keine leichte Arbeit, denn wir Menschen haben viele Billionen Körperzellen die 24 Stunden täglich aktiv sind. Alle Stoffwechselprozesse sind fein aufeinander abgestimmt und erfordern unter anderem eine ausgeglichene Säure-Basen-Balance. Bei Störungen dieser Balance, greifen komplexe Sicherheitsmechanismen des Körpers. Ein Säureüberhang wird zunächst durch basische Mineralien aus dem Blut gepuffert. Kommt es im Blut zu einem Mangel an Mineralstoffen, werden die Mineralien zur Säurepufferung aus den Knochen heraus gelöst (übrigens könnte dies auch ein Auslöser für Osteoporose sein). Die so neutralisierten Verbindungen werden im Bindegewebe deponiert.


Befindet sich ein Mensch jedoch langfristig in einer unausgeglichenen Säure-Basen-Balance, häufen sich diese eigentlich nur kurzfristig gedachten Deponien an. Hinzu können weitere Stoffwechselrückstände, wie etwa Schwermetalle und andere Umweltgifte kommen. Ist das Bindegewebes anhaltend überlastet, kann sich die geleeartige Substanz des Bindegewebes verhärten, was Auswirkungen auf die Gesundheit nach sich ziehen kann.

Verschlacktes Bindegewebe – eine Ursache für Fatigue-Syndrom und Polyneuropathien?

Die Zellversorgung und Entsorgung kann in einem über Jahre verschlackten Bindegewebe nicht mehr optimal erfolgen. Darunter leiden die Zellen und die Leistungsfähigkeit des Menschen. Aus Sicht der Naturheilkunde sind viele Alltagsbeschwerden eng mit dieser Problematik verbunden. Als Beispiele seien Antriebslosigkeit und Erschöpfung (Fatigue-Syndrom), Probleme am Bewegungsapparat, Polyneuropathien und selbst ernste Erkrankungen genannt.

Cellulite – nicht nur ein Schönheitsproblem

Auch die für Cellulite typischen dellenartigen Ablagerungen unter der Haut können als ein deutlich sichtbares Zeichen einer chronischen Verschlackung des Bindegewebes betrachtet werden.

„Bene curat, qui bene purgat “ – Gut kuriert, wer gut reinigt

Getreu dieses Leitspruchs der antiken römischen Ärzte sehe ich in der Entgiftung, Entschlackung und Entsäuerung eine wichtige Säule einer ganzheitlichen Behandlung.

MitoEnergy-Mitochondrientherapie – eine moderne Art der Entgiftung

Die MitoEnergy-Mitochondrientherapie ist eine noch relativ junge und sehr vielseitig einzusetzende Therapie. Über Manschettenelektroden werden ca. 60 Minuten hochfrequente elektrische Signale in rasch wechselnder Frequenz und Intensität durch den Körper geleitet. Die Stärke wird so geregelt, dass der Patient ein angenehmes und entspannendes Kribbeln verspürt.

Die Wirkung der MitoEnergy-Mitochondrientherapie

Durch speziell auf die Reinigung und Entgiftung ausgelegte Frequenzabfolgen wird eine Entschlackung des Bindegewebes angeregt. Die Herauslösung von Stoffwechselrückständen und Giftstoffen wird angeregt und deren Ausscheidung über einen verstärkten Harndrang angekurbelt. Ein aufgeräumtes und von Ablagerungen entlastetes Bindegewebe kann als eine gute Basis für mehr Gesundheit und spürbar mehr Vitalität betrachtet werden.


Ferner soll durch die Wirkung der Stromfrequenzen auch die Diffusion von Nährstoffen in die Körperzellen hinein gefördert werden. Dies kann den Mitochondrienstoffwechsel für eine gesteigerte Energiegewinnung anregen.


Bei einer langjährigen Ansammlung von“ Mülldeponien“ sind erfahrungsgemäß etwa 8 – 10 Anwendungen sinnvoll.

 

Patienten mit Einschränkungen der Nierenfunktion, Schwangere und Träger von elektrischen Implantaten (Defibrillator, Herzschrittmacher…) dürfen diese Elektrotherapie nicht anwenden.

Entschlackung in Kombination mit Osteopathie & Vitalstoffpräparaten

Eine zusätzliche mechanische Lösung von Verklebungen im Bindegewebe kann den Effekt vergrößern. Ich kombiniere daher die Entgiftung, Entschlackung und Entsäuerung mittels MitoEnergy-Mitochondrientherapie gerne mit osteopathischen Faszientechniken zur Mobilisation des Bindegewebes.


Für eine gute Regeneration des Körpers kann die MitoEnergy-Mitochondrientherapie individuell durch Verabreichung von Vitalstoffen nach dem Therapiekonzept der Cellsymbiosis®-Therapie von Dr. med. Heinrich Kremer ergänzt werden.


Für diese innovative Form der Elektrotherapie stehen noch 22 weitere Spezialprogramme für viele verschiedenste Erkrankungen zur Verfügung. Gute Wirksamkeit ist beispielsweise bei Polyneuropathien, Fibromyalgie, Reizdarm, Tinnitus und chronischen Schmerzen fest zu stellen. Mehr können Sie unter MitoEnergy-Mitochondrientherapie nachlesen.

Praxis für Osteopathie und Naturheilkunde

 

Barbara Sasse

Heilpraktikerin


Zum kleinen Holze 3
37181 Hardegsen

Kontakt

Rufen Sie einfach an

 

05505 / 999 898

 

oder schreiben Sie eine Mail an

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Heilpraktikerin Barbara Sasse 2017

Impressum, Datenschutz, Wegbeschreibung


Anrufen

E-Mail

Anfahrt