Titelbild der Praxis für Osteopathie und Mitochondrientherapie von Heilpraktikerin Barbara Sasse in Hardegsen für Göttingen, Northeim, Uslar und die Region Südniedersachsen
Titelbild der Praxis für Osteopathie und Mitochondrientherapie von Heilpraktikerin Barbara Sasse in Hardegsen für Göttingen, Northeim, Uslar und die Region Südniedersachsen
Praxis für Osteopathie und Naturheilkunde
Praxis für Osteopathie und Naturheilkunde

Polyneuropathie

Unter Polyneuropathie versteht man eine Erkrankung des peripheren Nervensystems, die mit Missempfindungen wie Kribbeln, Taubheit, Brennen oder Schmerzen einhergeht. Eine Polyneuropathie belastet die Lebensqualität der Betroffenen enorm. Auslöser sind unter anderem Diabetes mellitus, chronischer Alkoholmissbrauch, andauernder Vitamin-B-Mangel, Autoimmunerkrankungen, Borreliose, Vergiftungserscheinungen und einige Chemotherapeutika. Bei einigen Patienten ist die Ursache auch nach langwierigen Untersuchungen nicht zu klären. Die therapeutischen Ansätze der Schulmedizin sind begrenzt und verschaffen nicht allen Patienten eine ausreichende Linderung. Die MitoEnergy-Mitochondrientherapie ist ein alternativer Ansatz und stellt die Mitochondrien in den Mittelpunkt der Therapie. Bei noch nicht völlig degenerierten Nerven können deutliche Besserungen der Beschwerden teils bis hin zur Beschwerdefreiheit beobachtet werden. Für Betroffene kann dies einen erheblichen Gewinn an Lebensqualität bedeuten. Die Nervenregeneration kanndurch Verabreichung von Vitalstoffen nach dem Konzept der Cellsymbiosis®-Therapie von Dr. med. Heinrich Kremer ergänzt werden.

Was ist Polyneuropathie?

Unter einer Polyneuropathie versteht man eine Erkrankung des peripheren Nervensystems. So werden die Nerven bezeichnet, die das Rückenmark durch die Zwischenwirbelkanäle verlassen. Häufig sind die langen Nervenstrecken hin zu Händen und Füßen betroffen. Die Patienten leiden unter zunehmenden Missempfindungen wie Kribbeln, Taubheit, Brennen bis hin zu Schmerzen bei jeder Berührung.


Aber auch die vegetativen organversorgenden Nerven können an einer Polyneuropathie erkranken. Dies kann beispielsweise Störungen von Herzschlag, Blutdruck, Atmung, Verdauung oder Stoffwechsel nach sich ziehen. Eine Polyneuropathie belastet die Lebensqualität vieler Betroffenen enorm.

 

Als mögliche Auslöser gelten unter anderem: Diabetes mellitus, chronischer Alkoholmissbrauch, andauernder Vitamin-B-Mangel, Autoimmunerkrankungen, Borreliose, Vergiftungserscheinungen sowie einige Chemotherapeutika.

Was können betroffene Polyneuropathie- Patienten machen?

Die Ansätze der Schulmedizin sind meist begrenzt auf die Gabe von Antidepressiva und spezieller Nervenschmerzmittel (wie Pregabalin). Viele Patienten leiden jedoch weiterhin enorm an den Symptomen ihrer Polyneuropathie. Hier kann ein alternativer Ansatz überlegenswert sein.

 

Wie auf meiner Homepage unter Mitochondrientherapie beschrieben, stellen die Mitochondrien auch bei der Behandlung von Nervenleiden eine gute Therapieoption dar.


In jeder gesunden Nervenzelle sind etwa 5.000 Mitochondrien für die Umwandlung von Nährstoffen in Energie zuständig. Leiden die Nervenzellen längerfristig an Nährstoffmangel oder unter Giftstoffen, so reduziert sich die Anzahl und die Qualität der Mitochondrien. Der Nerv degeneriert, die Reizweiterleitung ist gestört.

 

Dies ist ein Erklärungsansatz, warum häufig Diabetiker von Polyneuropathien betroffen sind. Bei Diabetikern ist das Einschleusen des Zuckers in die Zelle hinein durch Insulinmangel oder Insulinresistenzen gestört. Ferner verschlackt das Gewebe um die Zellen herum durch Zuckerablagerungen, was eine optimale Versorgung der Nervenzellen weiter behindern kann.

Alternative Behandlung von Polyneuropathien

Zur alternativen Behandlung einer Polyneuropathie biete ich in meiner Praxis die MitoEnergy-Mitochondrientherapie an. Seit dem Jahr 2014 steht diese moderne Form der Elektrotherapie Therapeuten zur Verfügung. Sie ist vielseitig anzuwenden, bietet aber besonders für den Bereich der schwer zu behandelnden Neuropathien eine hervorragende Therapieoption.

 

Über Manschettenelektroden werden hochfrequente computergestützte Ströme in rasch wechselnder Frequenz und Intensität durch den ganzen Körper geleitet. Die Stärke wird so eingeregelt, dass der Patient ein angenehmes Kribbeln spürt.


Die speziell auf Polyneuropathien ausgelegten Frequenzen sollen:

  • Eine Entschlackung des Raumes um die Nervenzellen herum (Bindegewebe) anregen und
  • Die Diffusion von Nährstoffen in die Nervenzelle hinein fördern und so den Mitochondrienstoffwechsel für eine gesteigerte Energiegewinnung anregen.

 

Untersuchungen im Labor MMD GmbH & Co.KG unter der Leitung von Frau Prof. Dr. König in Magdeburg im Herbst 2014 . zeigten, dass eine Behandlung mit dem MitoEnergy-Gerät nachweislich in den Stoffwechsel von Mitochondrien eingreift. Es konnte eine deutliche Erhöhung der ATP-Bildung und der Bildung neuer Mitochondrien gemessen werden. Dieses weist auf eine Steigerung der Zellenergieleistung hin.

 

Davon profitieren alle Zellen – auch die Nervenzellen.

MitoEnergy-Mitochondrientherapie als eine Alternative bei Polyneuropathie

Mit dieser Therapie kann an den Ursachen einer Nervendegeneration angesetzt werden. Bei noch nicht völlig degenerierten Nerven beobachten auch Kollegen deutliche Besserungen der Beschwerden teils bis hin zur Beschwerdefreiheitt. Für Betroffene kann dies einen erheblichen Gewinn an Lebensqualität bedeuten.

 

Zeitgleich werden häufig Infusionen, die speziell auf die MitoEnergy-Therapie zugeschnitten sind, verabreicht, um die Nervenregeneration bestmöglich zu unterstützen. Auch die Verabreichung von Vitalstoffen nach dem Konzept der Cellsymbiosis®-Therapie von Dr. med. Heinrich Kremer kann ein individueller Bestandteil der Therapie sein.

 

Eigene positive Erfahrungen sowie diverse Falldokumentationen und Erfahrungen aus dem kollegialen Fachkreis haben mich zu dem Schritt ermutigt, mir ein solches Gerät zuzulegen. Seit Oktober 2014 biete ich die MitoEnergy-Mitochondrientherapie nun erfolgreich an - als bisher Einzige in Südniedersachsen.

 

Ich würde mich sehr freuen, wenn die MitoEnergy-Mitochondrientherapieauch für Sie eine Option sein kann. Wenn Sie Fragen dazu haben, dürfen Sie mich gerne unverbindlich anrufen.

Praxis für Osteopathie und Naturheilkunde

 

Barbara Sasse

Heilpraktikerin


Zum kleinen Holze 3
37181 Hardegsen

Kontakt

Rufen Sie einfach an

 

05505 / 999 898

 

oder schreiben Sie eine Mail an

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Heilpraktikerin Barbara Sasse 2017

Impressum, Datenschutz, Wegbeschreibung


Anrufen

E-Mail

Anfahrt